Lesefreunde

Bilderbücher, Kinderbücher, Jugendbücher

Bücher in Büchern

Für jedes Thema gibt es das richtige Buch, meistens sogar mehrere. Hier wollen wir euch ein paar Bücher vorstellen, in denen es um Bücher geht. Ihr könnt erfahren wie Bücher entstehen, was ein Buch überhaupt ist, warum Bibliotheken toll sind, oder auch wie es Büchern geht, die nicht gelesen werden.

Gemeinsam! Lesen macht Spaß - Poppy Bishop, Alison Edgson

Gemeinsam! Lesen macht Spaß - Poppy Bishop, Alison Edgson

Igel, Hase, Fuchs und Maus lesen gerne zusammen. Immer das selbe Buch. Doch dann finden sie eines Tages ein neues Buch und lernen den Bären kennen. Gemeinsam Lesen macht wirklich am meisten Spaß, also setzt euch mit euren Eltern, Geschwistern oder Freunden zusammen und schaut euch ein paar Bücher an. Was für eine tolle Möglichkeit, Zeit miteinander zu verbringen.

Das ist ein Buch! - Lane Smith

Das ist ein Buch! - Lane Smith

„Kann man das simsen? Bloggen? Scrollen? Twittern?“ „Nein ... das ist ein Buch“

Der Affe möchte nur in Ruhe sein Buch lesen, doch der Esel lässt mit seinen Fragen nicht locker.

Ein Löwe in der Bibliothek! - Michelle Knudsen, Kevin Hawkes

Ein Löwe in der Bibliothek! - Michelle Knudsen, Kevin Hawkes

Eines Tages spaziert ein Löwe in die Bibliothek, einfach an der Rezeption vorbei und zwischen die Bücherregale hinein. Zuerst sind alle geschockt, aber schon bald lernt der Löwe, sich an die Regeln zu halten. Bis eines Tages etwas passiert und der Löwe sich entscheiden muss, ob es immer so gut ist, sich an die Regeln zu halten.

Pippilothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder - Lorenz Pauli und Kathrin Schärer

Pippilothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder - Lorenz Pauli und Kathrin Schärer

Der Fuchs ist auf Jagd und dabei verirrt er sich in eine Bibliothek. „Eine Pipi ... was?“, fragt der Fuchs. „Eine Bibliothek“, sagt die Maus. Und schon bald jagd der Fuchs nur noch Geschichten hinterher.

Das Buch, das niemand las - Cornelia Funke

Das Buch, das niemand las - Cornelia Funke

„Dies ist die Geschichte von Morry, einem Buch, das schon lange wartet; vielleicht auf dich ...“

Morry möchte endlich gelesen werden. Aber wie stellt man das am besten an? Und ist es wirklich so erstrebenswert? Wird Morry es schaffen?

Eine bezaubernde Liebeserklärung ans Lesen, mit vielen Gastauftritten berühmter Bücher.

Das schlaue Buch vom Büchermachen - Daniel Napp

Das schlaue Buch vom Büchermachen - Daniel Napp

Frau Fuchs schreibt eine Geschichte und Herr Dachs illustriert das Ganze. Der ganze Prozess von der Idee bis zum fertigen Buch wird hier vorgestellt. Und wir zeigen euch, wie ihr eure eigenen Bücher machen könnt. Eure selbstgeschriebenen Geschichten könnt ihr dann nicht nur in diese Bücher schreiben, ihr könnt sie auch bei unserer Aktion “Bücher schreiben” einreichen.

Das Buch über uns - Mo Willems

Das Buch über uns - Mo Willems

Elefant Gerald und Schweinchen werden beobachtet. Von draußen. Da sitzt jemand vor dem Buch und beobachtet sie. Liest alle Sprechblasen. So schnell wird man selbst Teil einer Geschichte. Ein Buch zum immer wieder Lesen.

Kreativ mit Büchern

Bücher Lesen macht Spaß. Aber manchmal wollen wir unsere liebsten Bücher am Ende nicht einfach zuklappen, sie sollen uns noch weiter begleiten. Hier wollen wir euch ein paar kreative Möglichkeiten vorstellen, mit denen ihr noch mehr aus euren Büchern herausholen könnt.

Manche Bücher eignen sich hervorragend, um sie als Theaterstücke für die ganze Familie zu inszenieren, andere lassen euch zu Baumeistern werden, zu Köchen oder sie lassen euch ganz neue Welten bauen.

Lindbergh - Torben Kuhlmann

Materialien

Vorlage Flugzeug

Lindbergh - Torben Kuhlmann

Die Geschichte einer abenteuerlichen Maus, die sich ein Vorbild an Fledermäusen nimmt und fliegen möchte. Die Illustrationen lassen die Abenteuer der kleinen Maus richtig lebendig werden. Auch sehr zu empfehlen ist die Kinderbuch App zu diesem Buch.

Mit unserer Vorlage könnt ihr wie Lindbergh ein Flugzeug bauen und es durch die Lüfte segeln lassen.

Das ist nicht mein Hut - Jon Klassen

Materialien

Hutvorlage

Das ist nicht mein Hut - Jon Klassen

Der erste Teil der “Hut Trilogie” von Jon Klassen. Der kleine Fisch hat einen schönen Hut. Er hat ihn gestohlen. Aber wird er ihn auch behalten? Hier findet ihr eine Vorlage um euren eigenen Hut zu basteln. Ihr könnt das Papier vor dem Falten auch bemalen, oder buntes Papier benutzen.

Wo ist mein Hut - Jon Klassen

Wo ist mein Hut - Jon Klassen

Der zweite Teil der “Hut Trilogie” von Jon Klassen. Der Bär wandert herum und fragt alle Tiere auf dem Weg, ob sie seinen Hut gesehen haben. Wird er ihn wiederfinden? Die Schrift im Buch ist in verschiedenen Farben gehalten, um anzuzeigen, wer gerade spricht. Dadurch lässt sich die Geschichte auch sehr einfach in ein Theaterstück umwandeln. Probiert es doch einfach einmal aus. Wir stellen euch die Masken zur Verfügung.

Wir haben einen Hut - Jon Klassen

Wir haben einen Hut - Jon Klassen

Der dritte Teil der „Hut Trilogie“ von Jon Klassen. Der Text harmoniert perfekt mit den einfachen aber raffinierten Illustrationen. Ihr könnt euren Hut (Vorlage bei „Das ist nicht mein Hut“) mit Naturmaterialien verzieren. Blumen, Blätter und Federn eignen sich besonders gut.

Das Mäusehaus, Sam und Julia im Theater - Karina Schaapman

Die Mäusefreunde Sam und Julia wohnen zusammen in einem Mäusehaus. Er ist schüchtern, sie ist neugierig und gemeinsam erleben sie viele aufregende Alltagsgeschichten. Im Mittelpunkt steht das Mäusehaus, in dem es Unmengen Details zu entdecken gibt.

Auf der Website the­mouse­man­sion.com gibt es viele Anleitungen um Zuhause ein eigenes Mäusehaus zu bauen.

Die Königlichen Kaninchen von London - Santa Montefiore, Simon Sebag Montefiore

Materialien

Die Königlichen Kaninchen von London - Santa Montefiore, Simon Sebag Montefiore

Eine Kaninchen Geheimorganisation operiert direkt unter dem Buckingham Palast. Ihr Ziel ist es, die Königin von England zu beschützen. Ein kleines Kaninchen vom Land erfährt durch Zufall von einem Komplott gegen die Königin und macht sich sofort auf den Weg, um die Königlichen Kaninchen zu informieren.

Die Königin zu schützen ist ganz schön anstrengend. Zur Stärkung gibt es königlichen Karottenkuchen für hungrige Kaninchen.

Nenn mich nicht Mama! - Marianne Dubuc

Materialien

Nenn mich nicht Mama! - Marianne Dubuc

Als das Eichhörnchen Otto morgens seine Wohnung im Baum verlässt, stolpert er fast über eine grüne, stachelige Kugel, aus der ein kleines, haariges Ding schlüpft. Otto nennt ihn Piep, weil es alles ist, was er sagen kann. Von Pieps Mama fehlt jede Spur. Also passt Otto erstmal auf Piep auf und sucht nebenbei nach seiner Mama.

Hier findet ihr das Rezept für eine Gemüsesuppe, wie Piep sie für Otto kocht.

Buch Club

Manche Bücher lassen uns einfach nicht so schnell los. Am liebsten würden wir mit jedem darüber sprechen, unser Umfeld hat aber entweder zu wenig Zeit, kein Interesse, oder versteht einfach nicht wovon wir eigentlich reden. Denn über ein Buch kann man sich immer am besten mit anderen Lesern austauschen.

Der einfachste Weg mit diesen Lesern in Kontakt zu kommen, ist einen Buch Club zu gründen. Ein Buch Club trifft sich regelmäßig (ob es nun einmal die Woche oder einmal im Monat ist, bleibt ganz euch überlassen) und bespricht Bücher.

Es können alle das selbe Buch lesen und das Treffen findet statt, wenn alle mit dem Lesen fertig sind, oder ihr macht euch aus, wie viel bis zum nächsten Mal gelesen wird und könnt so das Buch schon während dem Lesen besprechen. Ihr könnt euch auch treffen und jeder stellt ein anderes Buch vor. So kann jeder über sein Buch sprechen und alle lernen neue Bücher kennen. Auf diese Wiese kann man allerdings auch schon Inhalte erfahren, die man lieber erst beim Lesen entdeckt hätte.

Treffen könnt ihr euch immer abwechselnd oder fix bei einem Mitglied Zuhause. Vielleicht gibt es auch bei euch in der Schule oder in der nächsten Bücherei/Bibliothek einen Raum, den ihr nützen könnt.

Wichtig ist, etwas zum Knabbern und zu Trinken zu haben, denn Denken und Reden macht hungrig. Wer das Treffen zu etwas ganz Besonderem machen möchte, kann Speisen oder Getränke passend zum Buchthema auswählen.

Wir haben hier ein paar Fragen vorbereitet, die ihr euch überlegen könnt. Vielleicht helfen sie euch, eure Lektüre besser zu verstehen oder geordneter zu besprechen. Viel Spaß!

Tipps

  • Sind euch die Hauptcharaktere sympathisch, unsympathisch oder egal?
  • Könnt ihr die Handlungen nachvollziehen? Könnt ihr euch in die einzelnen Figuren hineinversetzen?
  • Hat es das Buch geschafft euer Interesse zu wecken? Wolltet ihr immer weiterlesen?
  • Hat das Buch bei euch Gefühle ausgelöst? Angst, Trauer, Freude? Welche Stellen haben euch besonders berührt?
  • Würdet ihr das Buch weiterempfehlen?

Buchtipps für deinen ersten Buch Club

Wunder - Raquel J. Palacio

Wunder - Raquel J. Palacio

“Ich heiße übrigens August. Ich werde nicht beschreiben, wie ich aussehe. Was immer ihr euch vorstellt - es ist schlimmer.”

So beschreibt sich August “Auggie” Pullman selbst. Er hat ein deformiertes Gesicht. Wie er genau aussieht, werden wir nie erfahren, aber das ist auch nicht so wichtig. Es geht viel mehr um die Reaktionen der Menschen, die mit ihm in Kontakt kommen. Auggie wurde bis jetzt Zuhause unterrichtet, doch nun wird er zum ersten Mal eine normale Schule besuchen. Diese Tatsachen wäre für jeden Zehnjährigen beängstigend, aber für Auggie ist es ein Albtraum.

Die Geschichte wird abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven erzählt. So bekommen wir nicht nur die Sicht von Auggie selbst mit, sondern sehen die Welt auch durch die Augen seiner Eltern, seiner großen Schwester und seiner Mitschüler.

Wie zu erwarten, bleibt bei diesem Buch kein Auge trocken. Es wird aber nicht nur aus Mitleid oder Trauer geweint, sondern in erster Linie aus Rührung und Freude.

Echo Boy - Matt Haig

Echo Boy - Matt Haig

Audrey lebt in einer Welt, die von Technik bestimmt wird und in der künstlich geschaffene Menschen, Echos genannt, darauf programmiert sind, jeden Befehl ihres Besitzers auszuführen. Doch eines Tages tötet ein scheinbar defekter Echo Audreys Eltern. Audrey kann in letzter Minute zu ihrem Onkel fliehen. Dort trifft sie Daniel.

Daniel ist ein Echo. Er fühlt sich zu Audrey hingezogen, was eigentlich nicht passieren sollte. Er will sie um jeden Preis beschützen, denn Audrey schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Diese Geschichte wirft viele Fragen auf. Was macht uns Menschen zu Menschen? Was können wir anderen Wesen antun, bevor wir uns schuldig machen. Die Trauer, die Audrey durchlebt, wird in einer unglaublichen Intensität dargestellt. Und zusätzlich zu all den Gefühlen und Gedanken, die dieses Buch auslöst, bekommen wir auch noch eine unglaublich spannende Geschichte, in der wir nie so genau wissen, was eigentlich gerade passiert und wem wir trauen können.

Dazwischen: Ich - Julya Rabinowich

Dazwischen: Ich - Julya Rabinowich

“Aus den ersten Worten wurden viele. Aus den ersten Behördengängen wurden ständige. Aus der Freude über das Neue wurde Angst vor der Zukunft, bei Papa und bei Mama. Bei mir eigentlich nicht. Es fühlt sich nach Zukunft an hier. In dieser Sprache. In diesem Haus. An diesem Ort. Ich weiß, ich habe eine Zukunft hier.”

In diesem Roman erzählt Madina von ihrer Flucht, aber vor allem von ihrem neuen Leben in Sicherheit. Madina beginnt ein neues Leben in ihrer neuen Heimat mit der Hilfe ihrer neuen besten Freundin. Doch ihren Eltern fällt der Neuanfang nicht so leicht wie ihr. Madina ist auch nur ein Mädchen, das versucht ihren Platz in der Welt zu finden.

Bücher schreiben ...

Bücher zu schreiben ist für viele ein Traum; die Geschichten die im Kopf entstehen, festzuhalten und für Andere niederzuschreiben. Aber wie lernt man Bücher zu schreiben? Tja, am besten, man fängt einfach an.

Wir geben euch hier ein paar Tipps und Tricks, wie ihr eure Kreativität beflügeln könnt und was es für eine gute Geschichte so braucht. Eure fertigen Geschichten könnt ihr dann einschicken und wir machen daraus E-Books, die hier gratis für alle anderen Lesefreunde veröffentlicht werden, und von professionellen Sprechern als Hörbücher eingesprochen werden.
Also, lasst uns anfangen!

Schreibübungen

  • Zuerst einmal, schau dich um. Die Umgebung wahrzunehmen und lernen zu beobachten, ist der erste Schritt zum Schreiben.
  • Besorge dir ein Notizbuch. Wenn du etwas Interessantes beobachtest, schreib es auf. Das kann ein spannender Dialog sein, oder die Art, wie das Licht durch das Fenster scheint, oder auch der tollpatschige Versuch deiner Katze auf einen Baum zu klettern.
  • Hab immer ein Buch dabei, Lesen ist die beste Übung für einen Schriftsteller. Beim Lesen kannst du herausfinden, welcher Stil dir gefällt und was du lieber vermeiden möchtest. Außerdem wirst du feststellen, welche Genres dich interessieren und wie diese funktionieren. Die Gedanken zu deiner Lektüre kannst du auch in deinem Notizbuch festhalten. Es lohnt sich auch, Zitate von besonders tollen Stellen herauszuschreiben und zu übelgen, warum sie dir so gut gefallen.
  • Überlege dir eine Figur und schreibe ihr Biografie. Wo wurde sie geboren? Wer sind ihre Eltern? Wer sind ihre besten Freunde? Wovor hat sie Angst? Was macht sie glücklich? Immer, wenn die etwas Neues einfällt, schreibe es dazu. Auf diese Weise wird deine Figur immer glaubwürdiger. Du kannst zur Übung z.B. auch einen Brief von deiner Figur an ihre beste Freundin schreiben, oder vom Klassenlehrer an die Eltern, oder einen heimlichen Liebesbrief.
  • Über Gefühle zu schreiben ist eine schwere Sache. Und nur zu schreiben “… sie war so wütend …” ist oft nicht genug. Leser wollen nicht nur das Wort Wut lesen, sondern die Wut auch spüren. Überlege dir einfach einmal wie es dir geht, wenn du wütend bist, oder froh, oder du vor etwas Angst hast. Versuche diese Gefühle zu beschreiben und niederzuschreiben.
  • Such dir den ersten Satz aus einem Buch, das du noch nicht gelesen hast und schreibe einfach weiter. Was sollte deiner Meinung nach passieren? Wie könnte es weiter gehen? Es geht nicht darum, wie nahe du an der Ausgangsgeschichte dran bist. Du machst deine ganz eigene Geschichte daraus.
  • Schlag einen Atlas auf irgendeiner Seite auf und lass deine Geschichte dort spielen, wo dein Finger landet. Vielleicht musst du davor etwas recherchieren, um die Geschichte schreiben zu können, aber damit bist du nicht allein. Schriftsteller müssen für ihre Bücher recherchieren.

Bücher illustrieren ...

Für euch sind die Bilder im Buch das beste? Ihr wollt auch so zeichnen können, wie all die tollen Kinderbuchillustratoren, Comiczeichner oder Umschlaggestalter? Dann fangt am besten gleich an zu üben, denn es ist nie zu früh um zu starten.

Wir geben euch hier ein paar Tipps und Tricks, um eure Kreativität zu entfachen und eure Fingerspitzen zu trainieren. Also, raus die Stifte und los!

Zeichenübungen

  • Zuerst einmal legt euch ein Skizzenbuch zu und versucht einfach so viel wie möglich zu zeichnen :)
  • Such dir deine liebsten Illustrationen heraus und versuche sie zu zeichnen. Es muss nicht genau so aussehen, nimm es nur als ungefähre Vorlage. Du willst ja schließlich deinen eigenen Stil finden.
  • Geh ins Museum und such dir ein Bild aus. Versuch es zu zeichnen. Manchmal ist es einfacher, wenn du dich auf die wichtigsten Formen konzentrierst. Oder auch einfach nur auf die Farben, schau dir an wie sie zusammenspielen.
  • Lies einen Absatz in deinem Lieblingsbuch und überlege dir, wie du diese Geschichte am besten darstellen kannst. Versuchen zuerst ganz grob die Formen zu skizzieren, dann kannst du es Stück für Stück ausarbeiten.
  • Geh in die Natur und zeichne ein Blatt oder einen Baum. Du kannst etwas ganz Großes zeichnen oder etwas ganz Kleines, z.B. einen Käfer. Versuche zuerst dein Modell mit so wenig strichen wie möglich zu Zeichen und dann mit so viel Detail wie du schaffst.
  • Zeichne ein einfaches Bild mit Bleistift. Versuche es noch einmal mit Filzstiften, dann mit Wasserfarben, dann mit Buntstiften, dann mit Ölkreiden, usw.
    Auf diese Weise bekommst du ein Gefühl für die verschiedenen Materialien.
  • Nimm ein Foto und male drüber. Du kannst es genau übermalen oder auch verändern, ganz wie du willst. Aber frag davor auf jeden Fall um Erlaubnis :)
  • Ganz Wichtig! Keine Zeichnung muss perfekt sein. Mit jedem Versuch wirst du besser und deine Finger werden geschickter. Also mach dir keinen Druck und hab einfach Spaß!

Deine Geschichte als E-Book und Hörbuch!

Du willst selbst ein Buch schreiben? Dann bist du hier richtig. Schick deine Geschichte an lesefreunde.at@gmail.com. Wir machen daraus ein E-Book und mit etwas Glück wird deine Geschichte sogar zum Hörbuch. Wenn du jetzt gleich kreativ werden willst, schau doch mal beim Kapitel Bücher schreiben ... vorbei, dort findest du hilfreiche Tipps.

Über Lesefreunde

Wir wollen gemeinsame Leseerlebnisse fördern und Freude an Büchern vermitteln. Wir lieben Bücher! Sie vertreiben Langeweile, vermitteln Wissen, bringen uns zum Lachen oder lassen uns hemmungslos Weinen. Wir stellen euch Bücher vor, überlegen uns kreative Begleitmaterialien, unterstützen euch bei der Gründung von Buch Clubs oder beim Schreiben und illustrieren eurer eigenen Geschichten. Hier sind wir alle Lesefreunde!

Impressum

Lesefreunde
Ein gemeinnütziges Projekt zur Leseförderung.
Von Luna Dietrich

Kontakt
lesefreunde.at@gmail.com
Kopernikusgasse 4
1060 Wien
Österreich

Webdesign/Entwicklung
Paul Tucek

Bildnachweis
Bilder und Grafiken werden von Luna Dietrich erstellt. Die Nutzung für nicht kommerzielle Zwecke ist gestattet.

E-Books & Hörbücher
Die E-Books und Hörbücher werden nicht kommerziell auf der Website der Lesefreunde zur Verfügung gestellt. Alle Rechte bleiben bei den AutorInnen. Die Zustimmung zur Veröffentlichung kann jederzeit zurückgezogen werden.